zum Inhalt springen

Bulgarisch – Serbokroatisch – Slovenisch – Slovakisch

»Ein nicht hochgelehrter, aber doch wenigstens auf der ersten Stufe der Bildung und Aufklärung stehender Slawe möge nur die vier jetzt lebenden gebildeteren Dialekte kennen, in welchen Bücher geschrieben und gedruckt werden, nehmlich, den russischen, illyrischen, polnischen und böhmisch-slowakischen. Der gelehrtere und gebildetere Slawe zweiter Klasse wird sich auch in die kleineren Mundarten und Untermundarten einlassen, wie z. B. im Russischen das Kleinrussische, im Illyrischen das Kroatische, Windische, Bulgarische; im Polnischen das Lausitzische u. s. w. Der Slawe dritter Klasse oder ein Gelehrter, Sprach- und Geschichtsforscher von Fach soll alle slawische Mundarten ohne Ausnahme kennen, die lebenden wie die bereits ausgestorbenen, die gebildeten wie die noch nicht gebildeten, die reinen wie die mit anderen Sprachen vermischten, die wenig wie die weit ausgebreiteten, die herrschenden wie die unterthänigen, die mit glagolitischen, kyrillischen, lateinischen oder Schwabach-Lettern geschriebenen […].« (Jan Kollár, Über die literarische Wechselseitigkeit zwischen den verschiedenen Stämmen und Mundarten der slawischen Nation, Leipzig ²1844, § 4; Hervorhebungen geändert)

 

»Alle slawischen Mundarten ohne Ausnahme« können wir am Slavischen Institut leider nicht bieten, aber Sie sind herzlich eingeladen, Kurse in den sechs slavischen Sprachen, die wir anbieten, zu besuchen: Bulgarisch, Polnisch, Russisch, Serbokroatisch, Slovenisch und Slovakisch. Auf folgende Weise können die dort erzielten Leistungen angerechnet werden:

VeranstaltungTurnusB.A. Slavistik
2007
M.A. Slavistik
2007
(1-Fach)
M.A. Slavistik
2007
(2-Fach, Masterarbeit in der Slavistik)
a) Bulgarisch, Serbokroatisch, Slovenisch und Slovakisch
Bulgarisch/Serbokroatisch/Slovakisch/Slovenisch I (4 SWS)WiSeEM 3 (Klausur, 0%)EM 7 (Klausur, 0%)
Bulgarisch/Serbokroatisch/Slovakisch/Slovenisch II (4 SWS)SoSeEM 3 (Klausur, 0%)EM 7 (Klausur, 0%)
Bulgarisch/Serbokroatisch/Slovakisch/Slovenisch IIIWiSeMM 4b (Klausur, 5%)EM 3 (Klausur, 0%)
Bulgarische/Serbokroatische/Slovakische/Slovenische ÜbersetzungsübungWiSeMM 4b (akt. TN)EM 3 (Klausur, 0%)
Bulgarisch/Serbokroatisch/Slovakisch/Slovenisch IVSoSeMM 4b (Klausur, 3%)EM 3 (Klausur, 0%)
Lektüre, Nacherzählung, Konversation Bulgarisch/Serbokroatisch/Slovakisch/SlovenischSoSeEM 3 (Klausur, 0%)
Vorlesung Bulgaristik/SlovakistikWiSeMM 5 (akt. TN),
EM 7 (VN)
Hauptseminar Bulgaristik/SlovakistikWiSeMM 5 (Referat, 5%)
Proseminar Bulgarische/Slovakische  LandeskundeSoSeEM 7 (akt. TN)EM 3 (akt. TN)
b) Polnisch und Russisch
Propädeutikum Polnisch/Russisch (8 SWS)WiSeEM 1/2 (Klausur, 0%)EM 6 (Klausur, 0%)
Polnisch/Russisch I (4 SWS)SoSeMM 4a (Klausur, 3%)EM 1/2 (Klausur, 0%)
Polnisch/Russisch II (4 SWS)WiSeMM 4a (Klausur, 5%)EM 1/2 (Klausur, 0%)
Polnisch/Russisch-deutsche ÜbersetzungSoSeEM 1/2 (Klausur, 0%)
Vorlesung PolonistikWiSeMM 5 (akt. TN),
EM 6 (VN)
Hauptseminar PolonistikWiSeMM 5 (Referat, 5%)
Proseminar Polnische/Russische LandeskundeSoSe—EM 6 (akt. TN)EM 1/2 (akt. TN)

Darüber hinaus können Sprachkurse natürlich auch im Studium Integrale angerechnet werden. Auf diese Weise können auch im B.A. ROME zusätzliche Sprachkurse in den für das Studium vorgesehenen Workload integriert werden.

Studierende im 2-Fach-Master Slavistik, die ihre Masterarbeit nicht in Slavistik schreiben, im M.A. ROME sowie in den Lehramtsstudiengängen können für Kurse in weiteren slavischen Sprachen derzeit leider keine Punkte bekommen, sind aber dennoch herzlich eingeladen, hier etwas fürs Leben zu lernen.

Prozentzahlen geben bei benoteten Leistungen an, mit welchem Anteil die Note in die Gesamtnote auf dem Zeugnis eingeht, die aus den einzelnen Fachnoten und der Note der Abschlussarbeit gebildet wird. Die Prozentzahlen dienen lediglich der Orientierung. Zur tatsächlichen Berechnung der Endnote ist die jeweilige Prüfungsordnung mit den dort festgelegten Rundungsverfahren maßgeblich.