zum Inhalt springen

Der Krieg in der Ukraine erschreckt uns jede Stunde und jeden Tag, den er dauert. Wir sehen seit seinem Beginn, dass der Krieg, den der russische Präsident führt, ein durch nichts gerechtfertigter, menschenrechtswidriger Angriffskrieg ist, ein beschämender Akt der Gewalt. 
Unsere Gedanken sind bei den Opfern und bei allen, die in der Ukraine ihr Land, die Menschenwürde und die Freiheit verteidigen.
Wir verfolgen mit großem Respekt, wie Menschen in Russland – darunter Kolleginnen und Kollegen, Studierende und Gäste unseres Instituts – unter großer Gefahr ihre Stimme gegen den Krieg erheben. Russische und ukrainische Studierende in Köln nehmen gemeinsam Teil an der Organisation von Hilfe für ukrainische Flüchtlinge. Wir möchten der Hoffnung Ausdruck geben, dass ihre Stärke und die Stärke derer, die handeln wie sie, unsere Welt prägen wird. Wir möchten zu jeder Zeit, nicht nur in Seminaren, unsere Gedanken mit unseren Studierenden und allen Gästen und Freunden des Instituts teilen.

Lehrende und Studierende des Slavischen Instituts erforschen die Sprachen, Literaturen und Kulturen des slavischen Sprachraums in einem europäischen Kontext. Unsere philologische und kulturgeschichtliche Arbeit gründet auf Primärquellen in slavischen Sprachen, sie ist inspiriert von geisteswissenschaftlichen Traditionen in Ost und West. Unser Ziel ist es, einen Raum gemeinsamen Lernens und Forschens zu gestalten, in dem Lehrende, Studierende, Gäste und Partner einen Beitrag zu einer intellektuellen Gemeinschaft leisten können.