skip to content

Egal, eb Sie bei uns beginnen, Russisch zu lernen, ob Sie einen lebendigen Kontakt zur Sprache und Kultur Ihrer Familie bewahren möchten oder ob Sie schon an einer russischen Hochschule studiert haben – Wir zeigen Ihnen Wege, Russland zu erkunden, wie Sie es noch nicht kennen!

Alles beginnt mit der Schwierigkeit und der Schönheit der russischen Sprache. Wir unterrichten in separaten Gruppen für Sprachanfänger und Herkunftssprachler. Unsere Lektorinnen arbeiten eng zusammen und verbinden so muttersprachliche Kenntnisse im Russischen mit gleichwertigen Kenntnissen im Deutschen. Sie erlernen die russische Sprache, die in den kulturellen Zentren Russlands Standardsprache im wissenschaftlichen und kulturellen Leben ist.

Das Slavische Institut ist auch ein Raum, in dem Studierende und Lehrende miteinander Russisch sprechen – in Seminaren, in Pausen in unserem „Salon“, in informellen Lesekreisen oder bei Filmabenden. Wir kooperieren mit dem Tandem-Programm des International Office und bieten so eine weitere Möglichkeit, in informeller Umgebung Russisch zu sprechen. Bereits früh im Studium haben Sie die Möglichkeit, ein Semester in Russland zu studieren. Dabei ist es unser Ziel, dass Sie die dort besuchten Veranstaltungen vollständig anerkannt werden. Seit 2015 kooperieren wir mit der dynamischsten und liberalsten Hochschule Russlands der Research University Higher School of Economics (HSE), an der Ihnen Sprachkurse, geisteswissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Veranstaltungen offenstehen. Seit 2016 können wir eigene GoEast-Stipendien für Semesteraufenthalte in Moskau und Volgograd vergeben. Unserer Studierenden besuchen (mit Stipendien des DAAD) auch die Sommerschulen der HSE und lernen auf diese Weise unsere Partnerhochschule kennenzulernen. Die Kooperation mit der HSE erlaubt es uns, Ihnen Praktikumsplätze in Russland zu vermitteln, wir unterstützen die Bewerbungen unserer Studierenden um ein Vollstipendium des DAAD. 

Wir möchten Ihnen die russische Kultur als einen Teil Europas nahebringen und erkunden gemeinsam mit Ihnen die wechselseitigen Kontakte zwischen Russland und Westeuropa vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Wir möchten die Augen für das gemeinsame kulturelle Erbe öffnen und Sie dafür gewinnen, dieses Erbe lernend und forschend zu erfahren und fortzuführen, in Ihrem Studium und später in Ihrem Beruf. In unseren Seminaren und Vorlesungen versuchen wir deshalb früh, Ihnen Wege zu eröffnen, eigenständig oder in kleinen Gruppen Projekte zu entwickeln. So waren unsere Studierenden des 3. Semesters im Oktober 2015 im Archiv des Instituts für Weltliteratur der Russischen Akademie der Wissenschaften und haben eigenständig – in Kontakt mit russischen Wissenschaftlern – eine Edition vorbereitet. Auf einer gemeinsamen Studierendenkonferenz mit unseren Partnern in Moskau und Warschau im Oktober 2016 werden Studierende aller Semester ihre eigenen Entdeckungen aus der Geschichte inspirierender Kontakte  zwischen Ost und West vorstellen. 

Russisch ist zugleich unser einziges Lehramtsfach: Für unsere speziellen Kurse zur russischen Fachdidaktik haben wir eine Lehrkraft gewonnen, die über langjährige Erfahrung an Schulen in NRW verfügt. 

Auch im Studium-Integrale bieten wir spezielle Russisch-Kurse an. Die Nachfrage ist sehr groß, bitte melden Sie sich frühzeitig an! An unseren informellen Lesekreise und Projekten zur russischen Kultur nehmen auch Studierende anderer Fächer teil.